How to: Eine Seite „altern“ lassen mit Tee

Als ich heute eine Seite für mein „December Daily“ gemacht habe, dachte ich mir, dass es sich doch anbieten würde, daraus meinen ersten „How to“-Beitrag für meinen Kreativ-Blog zu machen.

Und zwar wollte ich ein Blatt Papier altern lassen. Hier eine Beschreibung, wie ich das gemacht habe…

Für diese Methode kann man jedes beliebige Papier hernehmen. Ich habe gewöhnliches Kopierpapier genommen.

Wenn etwas auf das Papier geschrieben werden soll, dann macht das auf jeden Fall bevor ihr mit dem „altern“ beginnt. Denn danach ist das Papier etwas uneben und angeraut und die Tinte würde dann nicht mehr so gut haften.

Anschließend knüllt ihr euer Papier zu einem Ball zusammen und streicht es danach wieder glatt.

Dann legt ihr das Papier in eine flache Auflaufform.

Dann heizt ihr schon mal den Backofen auf 100°C vor und macht den Rost in die mittlere Schiene.

Danach kocht ihr 500ml Wasser (braucht ihr aber nicht alles) mit dem Wasserkocher (oder auf dem Herd, oder wie ihr halt wollt).

Gebt dann 3-5 Beutel Schwarztee in eine Schüssel und übergießt sie mit dem Wasser. Je mehr Teebeutel ihr nehmt, umso dunkler wird die Färbung des Papiers. Lasst den Tee für 5 bis 10 Minuten ziehen.

Gießt dann langsam den Tee in die Auflaufform. Wie gesagt, ihr braucht nicht alles, sondern nur einen geringen Teil (könnt also auch noch etwas von dem Tee trinken, er könnte allerdings etwas stark sein 😆 ).
Ihr braucht nur so viel Tee, dass er das Papier komplett bedeckt. Sollte sich an einer Stelle ein „Pool“ bilden, etwas Tee abgießen, so dass sich kein Loch bildet.
Ihr könnt auch mehrere Blatt Papier auf einmal färben. Hierfür einfach dann (ähnlich wie beim Lasagne machen) immer eine Schicht Papier und eine Schicht Tee abwechseln lassen.

Um zu kontrollieren, ob das Papier den Tee komplett aufgesaugt hat, eine Ecke hochheben und schauen, ob das Papier komplett durchtränkt ist.

Anschließend das Papier für mindestens 5 Minuten im Tee liegen lassen.

Danach mit dem Finger am Rand des Papiers entlang reiben, so dass es etwas einreißt und noch älter aussieht. Wenn ihr kleine Löcher auf dem Papier haben wollt, könnt ihr auch auf der Fläche vom Papier mit dem Finger drüber reiben.

Schiebt dann die Auflaufform mit dem Papier und dem Tee in den Backofen und belasst es dort für ca. 5 Minuten.

Nachdem ihr die Auflaufform wieder aus dem Ofen geholt habt, gießt ihr den Tee ab und holt das Papier mit einem Pfannenwender vorsichtig aus der Auflaufform heraus. Legt das Blatt Papier auf einen flachen Untergrund zum Trocknen.

Da ich dazu neige etwas ungeduldig zu sein, beschleunige ich den Trockenprozess mit meinem „Heating Tool“, ihr könnt aber auch einen Föhn nehmen oder das Papier eben an der Luft trocknen lassen. Hierfür eventuell etwas schweres auf die Ecken legen, dass sich das Papier nicht einrollt.

Wenn ihr an manchen Stellen noch dunklere Flecken haben wollt, könnt ihr diese noch mit den nassen Teebeuteln direkt bearbeiten.

Danach ist das Papier eigentlich auch schon fertig…

Ich bin noch an den Kanten mit dem „Old Paper“ Stempelkissen von Distress Ink entlang gegangen.

So, fertig! 😀 Ich hab das Papier noch mal auf ein weißes Kopierpapier gelegt, dass man den Unterschied gut sieht!

Dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim Nachmachen! 🙂

Steffie 

Summer Smashbook 1

Nachdem diese Woche vollgepackt mit Terminen war, komme ich erst heute dazu hier wieder zu bloggen.

Aber dafür stelle ich euch heute mein erstes richtiges Smashbook vor, das ich in der Zeit von Anfang Juni 2013 bis Ende August 2013 gefüllt habe. Daher habe ich es Summer Smashbook 1 genannt, da ich vor hatte, im nächsten Jahr ein Summer Smashbook 2 zu füllen. Vermutlich werde ich das aber doch nicht machen, sondern einfach jetzt wenn ein Buch voll ist mit dem nächsten anfangen (und eben nicht gezielt ein Buch von der Zeit Juni-August zu führen).

Ich finde es lustig es anzuschauen, da meine Nachfolger-Smashbooks schon deutlich anders aussahen (mehr Art Journal-Einflüsse und auch mehr Techniken…).

Ich lade hier nicht alle Seiten hoch, da mir einige nicht so gut gefallen, dass ich sie teilen möchte. Außerdem habe ich auch einige Sachen aus meiner Arbeit gesmashed. Ein paar dieser Seiten zeige ich euch hier zwar, aber eben nur die, auf denen man die Kinder nicht erkennt.

Für dieses Smashbook habe ich das Brag Book – Sand von Fancy Pants Designs gewählt. Toll daran war, die große Spiralbindung und die vielen Einschiebetaschen. Gestört hat mich das doch recht dunkle Papier und dass quasi jedes zweite Blatt liniert war und ein Muster in den Ecken hatte, über welches man nicht wirklich drüber schreiben konnte, da die Stiftfarbe darauf ganz anders aussah.  Würde mir dieses Buch, jetzt wo ich auch andere ausprobiert habe, wohl nicht mehr kaufen. Aber über meine verschiedenen Buch-Rolinge kommt demnächst noch ein eigener Blog-Beitrag.

Kommen wir nun zu dem Cover von meinem Summer Smashbook 1…

Hierfür hab ich den rosa Fabric Sticker mit den weißen Sternen auf das Cover geklebt, alles mit dem schwarz-weiß gepunkteten Washi-Tape umrandet und die obere und die untere Kante mit schwarzem Tape verstärkt. Der Schriftzug „Summer“ war Teil von einem Sticker-Set, welchen ich aber hierfür schwarz angemalt habe. Den Rest des Titels hab ich mit schwarzem Sharpie drauf geschrieben. Links ins Eck hab ich dann noch die Philosophie von dem Original-Smashbooks von K&Co hingeklebt und zum Schluss noch die Bände an den Rand geknotet.

Sobald ich euch meine aktuellen Seiten vorstelle, werde ich schauen, Aufkleber etc. genauer zu beschreiben (also von welcher Reihe, Firma die sind)…

Anschließend kommen wir zu dieser Seite:

Die Seite hab ich wieder mit dem schwarz-weiß-gepunkteten Washi-Tape (ist glaub ich auch von K&Co und gehört zu dem Original-Smashbook-Zeug) verziert und hab darauf den Ausdruck einer der Erläuterungs-Seiten von den Original-Smashbooks geklebt. Das „Premium Quality“ ist ein Chipboard-Sticker, ich weiß allerdings nicht  mehr von welcher Reihe.

Die Idee für diese nächste Seite stammt, wie man auf dem Bild sieht, von Pinterest (hier bekomme ich mindestens 80% meiner Inspiration her).

Hierfür habe ich mit Bleistift meinen Handabdruck auf die Seite gezeichnet und dann mit schwarzem Filzstift die Linien gezogen. Wichtig ist, dass die Linien außerhalb der Hand gerade verlaufen und auf dem Handabdruck gebogen sind. So entsteht der 3D-Effekt. Danach kamen noch die farbigen Linien dazu. Der Tab und das „Like it“-Washi-Tape stammen ebenfalls von dem Original-Smashbook-Zeug von K&Co.

Als nächstes kommt diese Seite:

Hier habe ich mir überlegt, was ich in den drei Sommer-Monaten alles machen will und hab es auf dieser Bucket-List fest gehalten. Die Summer-Buchstaben waren Teil einer Scrapbook-Aufkleber-Serie (welche weiß ich allerdings nicht mehr) und der Clip an der Seite stammt von K&Co.

Die nächste Seite hab ich über das Hochwasser bei uns gemacht.

Und dann hab ich eine Seite meinen Lieblings-Süßigkeiten gewidmet… 🙂

Der Donut stammt ebenfalls von dem Original-Smashbook-Zubehör von K&Co.

Das Bild für die nächste Seite hab ich von Pinterest. 🙂

Die nächste Seite hab ich über unseren Betriebsausflug nach München gemacht.

Hier sieht man eine dieser Einschiebetaschen, die das Buch immer wieder hat.

Die nächsten Seiten hab ich über einen Tag gemacht, an dem Conny und ich zusammen unterwegs waren.

Das Washi-Tape ist von K&Co, die Aufkleber von verschiedenen Serien und die rote „Eintrittskarte“ ist von der Scrapbook-Werkstatt.

Das Film-Washi-Tape ist ebenfalls von der Scrapbook-Werkstatt.

Die Idee für die nächste Seite stammt ebenfalls von Pinterest.

Das Washi-Tape ist, glaub ich, vom Tchibo.

Die nächsten beiden Seiten hab ich mit Rob-Zitaten und Zitaten seiner Film-Charaktere gefüllt.

Das „Perfect Match“-Dingens ist aus der Smashbook-Serie von K&Co.

Hier eine Seite über die Vorschulübernachtung im Kindergarten.

Die Seite hab ich mit meinen verschiedenen Washi-Tapes gefüllt.

Und eine Seite über meine Kaffee-Liebe.

Und eine Seite über meine Apple-Liebe und meine Lieblings-Apps.

Und hier hab ich eine Seite gemacht über meine Lieblings-Vampire gemacht! 😉

Die verschiedenen Lightning Round-Rohlinge hab ich von einer Pinterest-Seite.

Den Hintergrund der Seite hab ich mit verschiedenen Stempelkissen gefärbt.

Die nächste Seite habe ich über meine Urlaubs-Vorfreude gemacht.

Den Hintergrund hab ich wieder mit Stempelkissen gemacht. Die Rub-Ons weiß ich leider nicht mehr von welcher Serie die waren.

Die nächste Seite hab ich einem erfolgreichen Internet-Shopping-Tag gewidmet.

Die nächste ist ebenfalls über erfolgreiches Shopping.

Beim Hintergrund hab ich mich das erste Mal an Acrylfarbe in meinem Smashbook getraut.

Die nächste Seite ist über einen Tag, wo wir in der Krippe gebacken haben.

Das grüne Papier war ein normales Scrapbook-Papier, der Rahmen ist ebenfalls von irgendeiner Scrapbook-Serie. Die Knöpfe sind vom Tchibo und das „To Bake“-Sign ist von der Original-Smashbook-Serie von K&Co.

Den „Regenbogen-Rohling“ für die nächste Seite hab ich ebenfalls von Pinterest.

Außerdem hab ich die Seite mit einem Fineliner und einem Muster aus einer einzigen Linie verziert. Das „This was the day“ ist Teil eines Smashbook-Washi-Tape.

Dann kommt nochmals eine Urlaubs-Vorfreude-Seite.

Das „Air Mail“-Washi-Tape hab ich ebenfalls von der Scrapbook-Werkstatt. Das „What, where, when, why“-Washi-Tape ist auch Teil der Original-Smashbook-Serie.

Die Idee für die nächste Seite stammt ebenfalls von Pinterest.

Rob Pattinson hatte ebenfalls eine eigene Seite verdient! 🙂

Auf den nächsten beiden Seiten hab ich über meinen Traum eines eigenen Bastel-Zimmers gesmashed.

Den Hintergrund hab ich sowohl mit Stempelkissen, als auch mit Acrylfarbe gestaltet. Das „Love it, like it“-Washi-Tape ist wieder das von K&Co aus der Smashbook-Serie.

Auf der nächsten Seite hab ich einfach verschiedene Papiere zusammen geklebt und eine kuriose Geschichte hingeschrieben, die ich im Videotext gefunden hab.

Und noch eine Seite über meine „Robsessed“-heit! 😆

Für den Hintergrund hab ich ein Stück Küchenrolle nass gemacht und mit Wasserfarbe gefärbt. Das Washi-Tape ist ebenfalls vom Tchibo.

Und mal wieder eine Seite über einen Trip von Conny und mir.

Als Hintergrund hab ich wieder eine Scrapbook-Seite verwendet und oben einige unserer Flughafen-Parktickets aufgeklebt.

Dann hab ich mir über zwei Seiten eine Liste gemacht, über Dinge  über die ich noch smashen möchte…

Hier sieht man nun die vorgeprägten Linien und das Muster, das auf jeder zweiten Seite drauf ist. Und man sieht auch, dass der Filzstift da auch etwas komisch drauf angegangen ist…

Auf der nächsten Seite hab ich Bilder vom Vollmond gesmashed.

Das Washi-Tape ist vom Tchibo.

Auf der nächsten Seite hab ich das Rezept meiner leckeren Homemade Lemonade gesmashed.

Den Hintergrund hab ich wieder mit einem Stempelkissen gefärbt. Und die Flaggengirlande hab ich mit Washi-Tape vom Tchibo gemacht.

Dann folgt eine Doppelseite über das Sinnflut in Erding.

Hier sieht man die Foto-Einschiebetaschen, die das Buch auch immer wieder mal drinnen hat (einige davon hab ich aber entfernt, weil ich sie nicht gebraucht hab).

Und auch die nächsten beiden Seite stammen vom selben Tag.

Das Washi-Tape ist auch vom Tchibo.

Ja und das war es mit meinem Summer Smashbook 1.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim anschauen!

Steffie 

Meine ersten Smashbook-/Art Journal-/Travel Journal-Cover

Hier möchte ich euch mal die Cover meiner bisherigen Bücher zeigen.

Die Inhalte der jeweiligen Bücher werde ich euch nach und nach vorstellen!

Mein allererstes Smashbook, welches ich im Dezember 2012 begonnen habe, war noch im klassischen Scrapbook-Format (30,5 x 30,5cm) und war auch noch mehr ein Scrapbook. Daher werd ich aus diesem hier vielleicht mal gesondert ein paar Seiten vorstellen.

Mein erstes richtiges Smashbook war mein „Summer Smashbook“, mit dem ich im Juli 2013 begonnen habe. Drei Monate später war es dann voll! 🙂

Im August ging es dann für drei Wochen auf großen USA-Roadtrip. Für diesen gab es natürlich ein eigenes Travel Journal (welches aber immer noch nicht fertig ist)…

In der Zeit von September bis November 2013 hab ich die 100 Seiten dieses Smashbooks gefüllt. Einige Seiten gingen hier schon eher in Richtung Art Journal und ich merkte, dass mir das noch mehr liegt.

Mein aktuelles Smashbook/Art Journal ist dieses hier:

Und auch das Cover für mein nächstes Travel Journal ist schon fertig! 🙂

Die Cover der nächsten Bücher werde ich euch natürlich auch zeigen, wenn es soweit ist. Und dann werd ich auch Fotos während der Entstehung machen! 🙂

Liebe Grüße,

Steffie